Der große Tag

Heute war es soweit. Vorhang auf und Manege frei für die Löwen im Zirkus Kaselowsky.

Zunächst stand die Generalprobe an. Vor einer ganzen Meute an Überraschungsgästen liefen die Artisten in das Zelt ein. Die Aufregung war groß.

Doch für viele sollte der wahre Höhepunkt erst noch folgen. Am Nachmittag fand der große Auftritt vor den geladenen Eltern statt. Das Kribbeln im Bauch war noch deutlicher zu spüren und auch das Zelt sieht mit vollen Rängen ganz anders aus. Geschmückt und mit tollen Kostümen wirbelten die Löwen durch die Arena.

Aus dem Hintergrund riecht es nach Popcorn, die Nebelmaschine erhöht die Dramatik und die Nervosität ist bei Zuschauern und Artisten gleichermaßen spürbar.

Dieser Tag wird noch lange in Erinnerung bleiben. Leider ging der Zirkus viel zu schnell vorbei.

Die Löwen bedanken sich bei der Zirkusfamilie für dieses tolle Erlebnis. Ein großer Dank geht aber auch an unsere Schulleitung, die im Hintergrund unermüdlich arbeitet und plant, um uns dies zu ermöglichen.

Ganz besonders bedanken wir uns bei unseren Eltern und Freunden, die sich Zeit genommen haben, als Gäste ins Zelt zu kommen. Ohne Publikum ist so ein Auftritt nur halb so schön.

Zum Schluss gibt es natürlich noch eine kleine Galerie an Eindrücken vom letzten Tag:

Lampenfieber im Rampenlicht

Heute ging es für alle Löwen in die große Manege. Geprobt wurde der morgige Auftritt mit Licht und Musik.

Außerhalb des Zeltes schallten die Anweisungen durch das Wohnviertel, drinnen stieg die Konzentration und die Aufregung aller Löwen.

So durften heute auch die Clowns, die Zauberer und die Jongleure unter den gespannten Augen ihrer Klassenkameraden ihr Können zeigen.

Natürlich durften auch die Artisten in den Höhen nicht fehlen:

Zum Schluss gab es dann als Belohnung noch die Überraschung -der Auftritt von Boss Baby. Der 3jährige Joel Kaselowsky präsentierte sich als jüngstes Mitglied der Zirkusfamilie.

Jetzt gilt es: noch einmal schlafen und dann ist das Zelt gefüllt und der Auftritt naht.

Trainingstag im Regen

Für Tag 2 stand ein intensives Trainingsprogramm auf dem Plan. 

 In den einzelnen Gruppen trainierten Die Löwen und ihre Partner an ihrem Programm. Gemeinsam mit Mitschülern der Klassenstufe 1,2 und 3, sowie den dazugehörigen Tandemklassen der Martinschule entdeckten einige Schüler noch ganz verborgene Talente.

 Besonders eindrucksvoll präsentiert sich dabei die Zirkusfamilie Kaselowsky. Es scheint keine Hürde zu geben, mit der die Trainer nicht zurechtkommen.

Aufgrund des schlechten Wetters fiel leider auch eine kleine Überraschung aus – diese wird es aber vielleicht in dieser Woche noch geben.

Dennoch gab es viel zu bestaunen. Denn neben den artistischen Fertigkeiten, werden auch ganz andere Werte geschult. Selbstbewusstsein, eigene Stärke und Zusammenhalt sind immer wieder in unterschiedlichen Momenten zu beobachten. Es wird gestaunt, sich mit anderen gefreut und die eigene Leistung gefeiert.

Dem Zufall wird nichts überlassen und so wurde zum Abschluss des Tages auch schon der Ein – und Auslauf, sowie das winken und sich feiern lassen einstudiert.

 Unter donnerndem Applaus endete der zweite Tag.

Löwen in die Arena

Manege frei hieß es am ersten Tag unseres Zirkusprojekts für die Löwenklasse.

Gemeinsam mit unserer Tandemklasse der Martinschule starteten wir die Arbeit am Programm für die Aufführung . Hierfür wurden die Löwen in Gruppen eingeteilt.

Im Anschluss ging es auch gleich an die erste Trainingseinheit.

Im Zelt durften zunächst die Luftakrobaten ans Werk. Alle anderen Gruppen trafen sich zunächst noch außerhalb des Bühnenbereichs. Auch im alten Schulgebäude der Binzer Straße wurden geprobt.

Alle Löwen freuen sich bereits auf Tag zwei

.

ganze Klasse – ganz viel erlebt

Inzwischen sind alle Kinder wieder im Präsenzunterricht und in der letzten Zeit haben die Löwinnen und Löwen viel erlebt…

  1. Es gab tolle Gedichtvorträge.
  2. Wir lesen ein Buch von zwei Seiten im Tandem.
  3. Es wurden erste Erfahrungen gesammelt im Hörspiel aufnehmen.
  4. Bei der Präsentation der Hörspiele gab es zum Kindertag auch noch leckere Melone dazu.
  5. Eine Bohne fand den Weg in unseren Schulgarten.
  6. Pfingstrosen verschönern unser Klassenzimmer.
  7. Erste Experimente zum Thema Luft und Wasser wurden genau beobachtet. Warum gibt es ein blaues Gänseblümchen? Warum ist der rote Luftballon einmal klein und einmal groß?
„ganze Klasse – ganz viel erlebt“ weiterlesen