💦Sei ein THEATERFISCH und spiele mit….

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir hoffen, ihr genießt eure Ferien in vollen Zügen.

In der letzten Ferienwoche können wir wieder Theater spielen, um mit dem Schuleingangsprogramm für unsere neuen Wale, Krebse und Schildkröten am Samstag vor dem ersten Schultag gebührend zu begrüßen.

Wenn DU also Lust hast, Theater zu spielen und in der letzten Ferienwoche Zeit hast, dann melde dich hier an, indem du auf den Link klickst:

https://forms.gle/b8WhSa4NGdU5BBzp6

Wenn du noch Fragen hast oder du dich gern persönlich anmelden möchtest, dann schreib gern eine Mail an:

theaterfische@78gs.lernsax.de

Liebe Grüße von Nina Wessel (Theaterpädagogin)

und Frau Brandt

Die verschwundene Zuckertüte: Wir schreiben eine Geschichte!

Heute wollen wir eine kleine Geschichte schreiben. Du brauchst dafür ein Blatt Papier und einen Stift. Wir machen das mit einem Akrostichon. Akrosti-was? Bei einem Akrostichon ergeben die Wortanfänge von jeder Zeile einen eigenen Sinn. Immer noch unklar? Wir fangen einfach mal an.

„Die verschwundene Zuckertüte: Wir schreiben eine Geschichte!“ weiterlesen

Heute wollen wir uns schminken!

Hast du dir schon eine Figur überlegt, die du gerne spielen würdest? Wenn nicht, dann schau mal hier. Randnotiz: Im Theater heißt die Abteilung, die die Schauspielerinnen und Schauspieler schminkt übrigens “Maske”. Aber nun gehts los!

Als Erstes überlegst du dir die Grundfarbe für dein Gesicht. Mit dieser Farbe wird dein Gesicht grundiert, also ausgemalt. Dazu verwendest du ein Schwämmchen.

Dann überlegst du dir ein Muster. Das können Linien, Kreise, Punkte oder Ähnliches sein. Damit wird dein Gesicht verziert und ausgeschmückt. Diese werden über der Grundierung mit einem dünnen Pinsel aufgetragen. Suche dir eine Farbe aus!

Mit Glitzerpuder kannst du nun noch Effekte setzen. Und was machen wir mit deinen Haaren? Trägst du einen Hut? Oder einen Haarreifen? Oder einen sonstigen Kopfschmuck? Auch die Haare gehören zur Maske.

Zeichne nun auf, wie du geschminkt werden sollst. Beginne dazu mit dem Muster, das du mit einem Bleistift oder Fineliner einzeichnest. Dann kannst du die Verzierung und Grundierung in deinem gewählten Farbton ausmalen. Zeichne nun deine Frisur dazu und auch den Kopfschmuck.

Wenn du alles genau notiert hast, dann können wir das bei der nächsten gemeinsamen Probe zusammen ausprobieren!

STECKBRIEF „Maske“


Grundierung (Farbe):
Muster (Form):
Muster (Farbe):
Glitzer: Ja/Nein
Haare:

Wir bauen eine Statue!

Die Statuen-Übung gehört zu den Partnerübungen, die man zu zweit macht. Statue nennt man vor allem Skulpturen, die einen Menschen darstellen. Wer diese Kunst ausübt, ist ein Bildhauer oder eine Bildhauerin.

Finde einen Partner!
Ihr müsst euch zunächst einmal entscheiden: Wer von euch ist die Bildhauerin/der Bildhauer? Und wer ist die Statue?

Was soll eure Statue darstellen?
Die Statue kann zum Beispiel die Figur abbilden, die ihr euch letzte Woche überlegt habt. Sie kann aber auch ein Gefühl oder ein Ereignis darstellen.

Aus welchem Material soll die Statue sein?
Die Statue kann zum Beispiel aus Holz, Stein oder Ton sein.

Es geht los!
Das Kunstwerk stellt sich nun ganz neutral hin: Es verwandelt sich in das Material, für das ihr euch entschieden hat. Es darf sich nun nicht mehr bewegen.
Der Künstler oder die Künstlerin formt nun vorsichtig mit den Händen das Material. Dabei wird nicht gesprochen. Seid dabei sehr vorsichtig, damit das Material nicht kaputt geht!
Sitzt, liegt oder steht eure Statue? Was macht ihr mit den Beinen, Armen, Händen und dem Kopf? Welchen Ausdruck hat eure Statue im Gesicht?

Findet einen Namen!
Gebt eurem Kunstwerk einen Titel. Macht ein Foto von eurer Statue! Wo könnte eure Statue stehen? Nun kann sich die Statue kurz ausschütteln und es wird getauscht.

Erstellt nun eine Beschriftung für euer Kunstwerk mit Titel, Name des Künstlers/der Künstlerin, Material, Erstellungsdatum und Ort. Ihr könnt auch eine kleine Zeichnung von eurem Objekt machen.

Was für Kunstwerke ihr wohl erschaffen habt?

Planetenreise

Heute gehen wir gemeinsam auf eine Planetenreise. Die Planetenreise ist eine Raumlauf-Übung und du bewegst dich dabei im Raum.

Wir beginnen als Astronauten, die langsam und in Zeitlupe durch das Weltall schweben. Immer, wenn du den Gong hörst, bleibst du so lange, wie der Gong hörbar ist, in EIS-Haltung.

Du kannst jetzt diese Musik abspielen, die dich auf deiner Reise begleitet.

Du stellst dir vor, du bist auf einem neuen Planeten gelandet und schaust dich vorsichtig um. Du kannst dann etwas mutiger werden und den neuen Planeten erkunden, bis wieder der Gong ertönt und du zum nächsten Planeten reist.

Wir schweben als Astronauten durch das All. Wir schwimmen durch den Unter-Wasser-Planeten. Wir begeben uns in Gefahr auf dem Laser-Planet. Verrückt wird es auf dem Zoo-Planet. Auf dem Wutplanet kannst du deinen ganzen Ärger rauslassen, bevor du dann zum Abschluss auf dem Kuschel-Planeten landest.

Du kannst natürlich noch viele weitere Planeten bereisen. Auf welchem Planeten würdest du gerne landen und welche Musik passt dazu?

Bis bald, liebe Theaterfische!

Verwendete Musik aus dem im Free Music Archive: “Interstellar Space” von John Bartmann unter der “CC0 1.0 Universal”-Lizenz; “Pure Water” von Meydän unter der „CC BY 4.0 Attribution 4.0 International„-Lizenz, “Scenes from the Zoo” von Jahzzar unter der “CC BY-SA 3.0Attribution-ShareAlike 3.0 Unported”-Lizenz.
Verwendete Musik von audiohub: “L.O.V.E.” unter der “CC BY 4.0-Creative Commons Attribution 4.0 International”-Lizenz.
Verwendete Sounds von Freesound lizensiert unter Sampling+ 1.0: “Bowl” von Duendevision; “Laser Wrath” von marcuslee; “laser01” von chipfork. Verwendete Sounds von Freesound lizensiert unter Attribution 3.0 Unported (CC BY 3.0): “Laser Shot 1” von DJ Burnham; „Syncopated Laser” von IFartInUrGenera. Verwendete Sounds von Freesound lizensiert unter CC0 1.0 Universal (CC0 1.0): “laser” von plasterbrain