Seesterne im Wald

Kurz vor Ostern begaben sich die Seesterne an frische Waldluft. Hier galt es beim Projekttag Gwendolin@school verschiedene Teamaufgaben zu bewältigen und die Natur mit allen Sinnen zu erleben.

Nach der Ankuft im Auwald sorgte erstmal ein Picknick im Freien für gute Laune und gefüllte Bäuche. Zur aktiven Verdauung gab es eine freie Spielrunde unter den Bäumen.

Anschließend ging es zur 1. Aufgabe: Die Seesterne suchten sich verschiedene Pflanzenteile und gestalteten hiermit ein Naturbild. Nach der Präsentation der Kunstwerke wurde gewandert. Hier durfte die Kinder auch „Waldbaden.“

Es folgte die 2. Aufgabe: Nun galt es geeigente Äste zu sammeln. Damit sollten die Teams Türme bauen, die möglichst hoch werden.

Nach erfolgreichem Bau ging die Waldwanderung weiter zum Böhlitzer Berg. Hier wartete eine besondere Osterüberraschung auf die Seesterne.

Nach dem Snack in luftiger Höhe und einem aufregenden Tag im Auwald verabschiedeten sich die Seesterne von Stefanie Thienel, der Projektleiterin.

💛Musik zum Thema💙

Im Rahmen des Musikunterrichtes konnten die zweiten Klasse endlich wieder ein Musikvideo drehen und wurden dabei professionell von Sophie Stephan als Kamerafrau und Cutterin unterstützt. Das Video widmet sich in diesem Jahr dem aktuellen Thema des Krieges und ist für eine kurze Zeit hier abrufbar. Geben Sie dazu als Kennwort unsere Schulzahl ein (zwei Ziffern)!

Die Kinder haben in Vorbereitung des Videos viel geübt und an zwei Drehtagen alles gegeben. Unterschiedliche Stationen wurden gefilmt und das Lied unglaublich oft wiederholt, bis alle Bilder im Kasten waren. Ein Riesen-Respekt an diesen Auftritt und das Durchhaltevermögen der teilnehmenden Kinder.

Da freut man sich schon auf das nächste Jahr!

Da ist das Ding!!!

Endlich hat es geklappt. Wir haben den Wanderpokal aus den Klauen der Löwenklasse entrissen!

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Großeltern, die uns unterstützt haben und fleißig insgesamt 581 kg Altpapier gesammelt haben.

Jetzt heißt es fleißig weiter sammeln. Damit uns der Pokal am Ende des Jahres nicht wieder abgenommen wird.